Mehr Bilder finden Sie in der Galerie


Impressionen Samstag:
Nachdem am Morgen das Lagerhaus eingerichtet wurde, traffen am Nachmittag die Teilnehmer ein. Das Lager begann mit einer kurzen Begrüssung durch das Lagerteam, gefolgt von einer spielerischen Kennenlernrunde.
Nach dem Abendessen begann bereits die Ausbildung. Da dieses Jahr alle Teilnehmer bereits einen Nothilfekurs absolviert hatten, konnte sich die Klasse 1 an den Repetitionsblock der Klasse 2 anschliessen. Geübt wurden Transporte, Bewusstlosigkeit, Verbände und Verbrennungen

Impressionen Sonntag: Lagerzeitung
Nach dem Frühstück ging es direkt mit einem zweiten Block Repition zu den Themen starke Blutung, Herzinfarkt/Hirnschlag, Blutdruck&Puls sowie Wirbelsäulenpatienten weiter. Nun teilten sich die Klassen auf.
Klasse 1 übte für den Rest des Morgens die Patientenbeurteilung und lernte am Nachmittag diese Transport- & Rettungsmethoden mit und ohne Hilfsmittel.
Klasse 2 hatte zuerst mit schweren Blutungen und Amputationen zu kämpfen, bevor sie sich am Nachmittag ebenfalls mit der Patientenbeurtielung befassten.

Impressionen Montag: Lagerzeitung
Montag war ein langer, aber interessanter Tag. Unter Leitung eines SLRG-Instruktors gingen Teilnehmer und Leiter am Morgen ins Hallenbad Dietlikon, um die Grundlagen des Rettungsschwimmens zu erlernenDer Nachmittag war der BLS/AED-Repititon gewidmet. Auch hier übten beide Klassen wieder zusammen, was bei einem Herz-Kreislaufstillstand zu tun ist.Abgerundet wurde der Tag mit einem Abend im nahe gelegen Bowlingcenter, wo sich alle Teilnehmer und Leiter mit Billiard, Airhockey und anderen Spielen einen entspannten Abend machten.

Impressionen Dienstag: Lagerzeitung
Dienstag morgen begann mit einer kleinen Teamworkübung, bei der es galt, gemeinsam einem Stab auf den Boden zu legen. Leichter gesagt als getan ;)
Für die Klasse 1 galt der Morgen der Anatomie. Zuerst wurden Herz, Lunge und Hirn besprochen, und nachdem die rauchenden Köpf wieder ausgelüftet waren das gelernte praktisch umgesetzt. Mit dem Stetoskop Herztöne, Atemgeräusche und den Bauch abhören, mit dem Reflexhammer die Muskeln (unfreiwillig) spielen lassen, und schliesslich ein Schweineherz selber sezieren.
Die Klasse 2 befasste sich am Morgen mit Kindernotfällen. Unter anderem standen Reanimation bei Kindern, verschluckte Gegenstände und diverse Kinderkrankheiten auf dem Programm.
Am Nachmittag wurde mit dem gesamten Lagerteam die Regastation des Flughafen Zürich besichtigt.

Impressionen Mittwoch: Lagerzeitung

Impressionen Donnerstag: Lagerzeitung