EHLA 2018

„Erste Hilfe. Unter Erster Hilfe versteht man von jedermann durchzuführende Maßnahmen, um menschliches Leben zu retten, bedrohende Gefahren oder Gesundheitsstörungen bis zum Eintreffen professioneller Hilfe abzuwenden oder zu mildern.“ Das steht wenn man bei Google nach Erster Hilfe sucht.
Und genau das haben wir im EHLA in der Klasse 1 gelernt. Gut, GELERNT tönt so nach Schule, aber es war so ziemlich das Gegenteil von Schule.
Kaum kamen meine Freundin und ich im Lager an fühlten wir uns wie in einer grossen lieben Familie. Noch am selben Abend, nach dem kennenlernen, ging es mit Theorie los. Theorie nahm jedoch nur einen winzigen Teil der Woche ein. Kaum hatten wir die Theorie von etwas gelernt, durften wir es ausprobieren.
So auch am Dienstag. Da hatten wir zuerst Anatomie und danach konnten wir ein Schweineherz sezieren.
Oder auch während dem wir das richtige Handeln bei Stromunfällen durchgenommen haben, kam plötzlich ein Schrei aus dem Badezimmer. Dort lag Eine unserer Klassenlehrerinnen und spielte einen Stromunfall nach.
In dieser Woche gab es viele solche Fallbeispiele, bei denen wir unser Wissen nutzen konnten und danach auch wussten was wir besser machen sollten.
Die zwei Nachtübungen waren die absoluten Highlights der Fallbeispiele. Wir, Klasse 1 & 2, mussten einmal elf Patienten und einmal fünf Patienten versorgen.
Mein absolutes Highlight war jedoch das tägliche zusammen sein und das viele Lachen in einer grossen Familie.

Ich freue mich schon auf nächstes Jahr.

Lynn Ullmann, 14 Jahre
Teilnehmerin Klasse 1

Veröffentlicht in Rückblick EHLA.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert