Teilnehmerbericht EHLA 2021

Als ich in der Schule vom EHLA gehört habe, war ich gleich begeistert von der Aussicht etwas über erste Hilfe zu lernen.

Am Samstag war es dann endlich soweit. Das Lagerhaus war in Sichtweite. Wir wurden am Check-in sehr freundlich empfangen. Nachdem wir unsere Zimmer bezogen haben, trafen wir uns im Ess-Saal, wo wir weitere Instruktionen erhielten.

Es folgte ein Kennenlern-Spiel im Klassenzimmer. Noch an diesem Tag haben wir viel über Unfälle, über den Bergegriff und über das Ampelschema gelernt.

Diese Woche war sehr informativ und lehrreich. Zusätzlich zu den Theoriestunden bemühten sich unsere Leiter sehr, auch viel Praxis einfliessen zu lassen, damit wir das Gelernte auch gleich umsetzen konnten. Wir haben viele Fallbeispiele gemacht z.B. die Erstversorgung eines verunfallten Motorradfahrers oder das Bergen eines bewusstlosen Patienten. Auch die die Reanimation wurde mehrmals besprochen und intensiv geübt.

Wir haben viele spannende Ausflüge gemacht u.a. durften wir hinter die Kulissen einer Feuerwehr schauen, haben einen amüsanten Posten-Lauf zum Pfäffiker See unternommen und abends gemeinsame Zeit mit Gesellschaftsspielen und Beach-Volleyball verbracht.

Das absolute Highlight war unsere Nachtübung, die alle 3 Klassen zusammen gemeistert haben. Ein weiteres spannendes Erlebnis war auch, dass wir ein  Lamm Herz sezieren durften und uns so die Anatomie des Herzens besser vorstellen konnten.

Ich fühlte mich sehr gut aufgehoben und freue mich schon auf das nächste Jahr! 

Dieses Lager hat mein Wissen über erste Hilfe enorm gesteigert und ich kann es wirklich jedem empfehlen.

Laura Sassi

1. Klasse